Ein kurzer Blick auf Deutschlands Emissionen in 2022

Im Jahr 2022 erlebte Deutschland ein Auf und Ab bei den Treibhausgasemissionen. Die guten Nachrichten zuerst: Die Industrie reduzierte ihre Emissionen um 7,6 Prozent, vor allem aufgrund gestiegener Energiepreise nach dem russischen Angriff auf die Ukraine. Auch im Gebäudesektor gab es Einsparungen von 8,8 Millionen Tonnen CO₂-Äquivalenten, hauptsächlich durch die Bevölkerung, die sich bemühte, Heizenergie zu sparen.
Leider stiegen die Emissionen im Straßenverkehr um 2 Prozent an. Der inländische Flugverkehr verzeichnete ebenfalls eine Zunahme. Auf der positiven Seite sanken die Emissionen in der Landwirtschaft leicht, dank abnehmender Tierbestände.
Trotz dieser Schwankungen bleibt Kohlendioxid (CO₂) mit 89,5 Prozent der Hauptverursacher von Treibhausgasen. Aber immerhin, gegenüber 1990 haben wir die Emissionen von Kohlendioxid um 36,3 Prozent, Methan um 65,9 Prozent und Lachgas um 54,0 Prozent reduziert. Des Weiteren hält Deutschland sein Niveau bei der Treibhausgasminderung ein und die europäischen Vorgaben zur Emissionsminderung werden vollständig eingehalten.

Mehr Informationen

Sind fanden diese Kurznachricht interessant? Anbei finden Sie den Link zum vollständigen Artikel. Viel Spaß beim Lesen.

Zum Artikel
Nachhaltigkeitsberater Simon Brechel
Jetzt Kontakt aufnehmen