• Sliderbild Nachhaltigkeitsberatung
Greenwashing-Skandal: Was die DWS-Millionenstrafe bedeutet

Die US-Börsenaufsicht SEC hat die Deutsche Bank-Fondstochter DWS mit 25 Millionen Dollar bestraft. Grund: mangelnde Geldwäschekontrollen und „grünes“ Kapitalanlagen-Greenwashing. Die Strafe folgt auf Enthüllungen der Whistleblowerin Desiree Fixler, ehemalige Nachhaltigkeitschefin bei DWS, die Falschangaben und veraltete ESG-Daten bemängelte. Greenpeace sieht die Strafe als Warnung an DWS-Kunden und fordert Konsequenzen. Anleger könnten sogar Geld zurückfordern. Der Skandal beeinträchtigt DWS finanziell und bedroht ihren Ruf, während deutsche Ermittlungen weiterlaufen und die BaFin unter Druck steht, ihre Greenwashing-Bekämpfung zu intensivieren.

Mehr Informationen

Sind fanden diese Kurznachricht interessant? Anbei finden Sie den Link zum vollständigen Artikel. Viel Spaß beim Lesen.

Zum Artikel
Nachhaltigkeitsberater Simon Brechel
Jetzt Kontakt aufnehmen